Zur├╝ck zur ├ťbersicht

03.03.2020

Im Einsatz f├╝r ÔÇ×RiVerÔÇť: Inner-Wheel-Damen bitten zum Benefizkonzert ins Rathaus

Das traditionelle Benefizkonzert des Inner Wheel Clubs Recklinghausen-Marl findet in diesem Jahr am Samstag, 14. März, um 16.30 Uhr im Rathaussaal der Stadt Recklinghausen statt. Zwei junge Virtuosen treten auf. Hausherr, Bürgermeister Christoph Tesche, begrüßt die Gäste und in der Pause wird Fingerfood gereicht. Der Erlös ist für das Projekt „RiVer“ bestimmt.

Zu Beginn spielt die erst 15-jährige Harfenistin Ronja Ehrbar aus Reken Werke von Giovanni Pescetti (Sonate c-Moll), David Watkins (Feuertanz), Albert Zabel (Die Quelle) und Deborah Henson-Conant (Baroque Flamenco). Ronja Ehrbar ist Schülerin von Sonja Jahn in Dorsten. Sie hat zahlreiche Erfolge beim Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ aufzuweisen und gewann den diesjährigen Regionalwettbewerb mit 25 von 25 möglichen Punkten. Ferner beginnt sie im April ihr Studium als Jungstudentin in Düsseldorf an der renommierten Robert-Schumann-Hochschule, sie ist Mitglied des Recklinghäuser Jugendsinfonieorchesters und trat bereits in Stefan Raabs Sendung „TV total“ auf.Nach der Pause tritt der 18-jährige Geiger Peter Son Goetz aus Marl auf. Er spielt, am Klavier unterstützt von Rainer Maria Klaas, ein Adagio von Mozart, den ersten Satz der c-Moll-Sonate von Beethoven, das Andante aus der a-Moll-Sonate von Bach sowie die populäre Carmen-Fantasie von Franz Waxman. Peter Son Goetz ist Jungstudent von Thomas Christian an der Detmolder Musikhochschule. Im vergangenen Jahr erregte er als Gewinner des Bundeswettbewerbs „Jugend musiziert“ (mit Höchstpunktzahl) überregionale Aufmerksamkeit.
Der Benefizerlös kommt in diesem Jahr dem „RiVer“ zugute, einem Gemeinschaftsprojekt von Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) Recklinghausen und dem Caritasverband für die Stadt Recklinghausen. „RiVer“ steht für „Risiken erkennen, vernetzt handeln“. Konkret geht es um die Betreuung von Kindern, deren Eltern sucht- oder psychisch krank sind – oder beides. In solchen Situationen bleiben die Bedürfnisse von Kindern oft auf der Strecke. In Gruppenstunden können die Mädchen und Jungen erzählen, was sie bewegt und worüber sie sich Sorgen machen. Sie spielen miteinander, entdecken ihre Stärken und lassen Scham- und Schuldgefühle hinter sich. Im vergangenen Jahr erhielt das „RiVer“ den „Kinder stark machen“-Preis der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA).Der Eintrittspreis (incl. Fingerfood) beträgt € 20,-. Karten können an der Tageskasse oder vorab per Mail unter info@debut-um-11.de erworben werden.

scroll up