Zurück zur Übersicht

28.02.2022

Ärztin testet auf HIV und andere übertragbare Infektionen

Im Stadtteilbüro Süd, Am Neumarkt 33, findet am Donnerstag, 3. März, von 14.30 bis 16 Uhr wieder eine kostenlose HIV/STI-Testsprechstunde mit einer Fachärztin statt.

Das Angebot in den Räumen des SkF am Süder Neumarkt führt Astrid Platzmann-Scholten durch. Die Fachärztin für Frauenheilkunde leitet die Beratungsstelle „Sexuelle Gesundheit – AIDS/STI“ im Gesundheitsamt der Kreisverwaltung Recklinghausen. Die Beratung und Testung ist kostenfrei und anonym. Ein Termin muss nicht vereinbart werden. Auch ein 3G-Nachweis ist nicht notwendig.

Für den Test auf HIV, Hepatitis und Syphilis wird Blut entnommen und zur Untersuchung in ein Labor geschickt. Das Ergebnis wird später telefonisch oder persönlich im Stadtteilbüro mitgeteilt. Beim Test auf Chlamydien und Gonorrhoe (Tripper) handelt es sich um einen Schnelltest durch Urin bzw. mithilfe eines vaginalen Selbstabstrichs. Das Ergebnis liegt dann sofort vor.

Seit 2014 ist die Gesamtzahl der bestätigten HIV-Infektionen in Deutschland um etwa 10 000 Personen angestiegen. Dabei haben nur 28 Prozent aller Erwachsenen jemals einen HIV-Test gemacht. Über zwei Drittel weiß über den eigenen Status also nicht Bescheid. „In Praxen wird nur bei Exposition oder Symptomen getestet. Nur dann können sie ihre Leistung über die Krankenkassen abrechnen“, weiß Stadtteilmanagerin Sybille Averdung. Der Test beim SkF ist immer kostenfrei. Auch Menschen, die sich nicht risikohaft verhalten, können von einer Infizierung betroffen sein. Daher sei es sinnvoll, dass möglichst viele Menschen von diesem Test-Angebot erfahren - unabhängig davon, ob sie zu einer „Risikogruppe“ gehören oder nicht. Genauso sinnvoll ist auch der Test auf die anderen Erkrankungen, da sie zum Teil symptomfrei verlaufen.

Die Abkürzung HIV steht für „Humanes Immundefizienz-Virus“, einfacher gesagt menschliches Abwehrschwäche-Virus. HIV wird durch Blut und Körperflüssigkeiten übertragen. Wird die Erkrankung sachgemäß behandelt, ist das Virus im Blut praktisch nicht mehr nachweisbar. Unbehandelt führt eine Ansteckung mit HIV – meist im Verlauf von drei bis zehn Jahren – zum „erworbenen Abwehrschwäche-Syndrom“, nach der englischen Bezeichnung abgekürzt als AIDS.

Sexuell übertragbare Infektionen (STI) werden durch Viren, Bakterien und Pilze beim Sex übertragen. In vielen Fällen machen sich STI nicht durch eindeutige Krankheitszeichen bemerkbar. Die meisten STI sind heilbar, alle lassen sich gut und effektiv behandeln, wenn sie rechtzeitig erkannt werden und sich auch die Sexpartner:innen mitbehandeln lassen.

Weitere Informationen zur HIV/STI-Testsprechstunde bei
Stadtteilmanagerin Sybille Averdung,
SkF-Stadtteilbüro Süd, Am Neumarkt 33,
Tel. 02361/ 6581831, E-Mail sybille.averdung@skf-recklinghausen.de

scroll up